Französisch-WPK feiert Deutsch-Französischen Tag

Warum ist der 22. Januar so ein bedeutender Tag? Und was genau ist dieser “Élysée-Vertrag?

Diese Fragen stellte sich am Mittwoch unser Franzsösisch Wahlpflichtkurs (WPK) des sechsten Jahrgangs. Zusammen mit Frau Middendorf erarbeitete der Kurs zunächst die theoretischen Grundlagen des Deutsch-Französischen-Tags, dem Jahrestag der Unterzeichnung des Élysée-Vertrags. Der damalige Bundeskanzler der Bundesrepublik, Konrad Adenauer, und der französische Staatspräsident Charles de Gaulle unterzeichneten am 22. Januar 1963 im Pariser Élysée-Palast den Freundschaftsvertrag ihrer beiden Länder, Frankreich und Deutschland. In diesem Vertag legten die beiden Länder fest, dass Deutschland und Frankreich sich bei wichtigen Entscheidungen der Außen-, Sicherheits-, Jugend- und Kulturpolitik immer gegenseitig um Rat fragen. Nachdem der Kurs nun diese wichtigen Fragen beantwortet hatte, wurde die Stunde mit einer kleinen französischen Kochstunde abgerundet. Und was bietet sich da besser an, als leckere Crêpes zu backen? Also schnell in die schuleigene Küche, um den Teig vorzubereiten und den Herd anzuschmeißen. “Mhh, lecker diese Crêpes!” –  da war sich der ganze Kurs einig. Zusammen saßen nun alle nett zusammen, aßen ihre französischen Pfannkuchen und ließen diese tolle Unterrichtsstunde ausklingen! 🙂