Waldjugendeinsatz 2018 im Jahrgang 8

„Es war besser als erwartet!“, so die einhellige Meinung in unserem Jahrgang über unsere Tage im Wald.  Jeder war in einer Gruppe mit einem Forster und hatte eine spezielle Aufgabe. Eine Gruppe hat z.B. Äpfel gesammelt und daraus Apfelsaft gemacht. Der war sehr lecker!! Eine weitere Gruppe musste Holz hacken und stapeln. Drei Schüler mussten immer im Wald bleiben, weil sie Küchendienst hatten.

Die Gruppe von Reinhard und Michael sind zum alten Grenzweg zwischen Osten und Westen gefahren. Die Forster haben uns wahre Geschichten dazu aus dieser Zeit erzählt. Das war sehr bedrückend.

Nachmittags sind wir entweder nach Göttingen gefahren oder haben in das Erlebnisbad. Lustig war auch unsere GPS Ralley.

Auch wenn es ganz schön ungewohnt war, so ohne Handyempfang und so, hat es uns im Wald sehr gut gefallen und wir hatten viel Spaß dort.

Kevin und Leon haben sogar einige Setzlinge aus dem Wald mitgebracht und auf dem Schulgelände eingepflanzt.

 

Alexa und Tabea