Berufsorientierungskonzept

Was möchte ich eigentlich werden? Wie geht es für mich nach der Schule weiter? Was für ein Beruf kommt für mich später in Frage? Mit diesen wichtigen Fragen wirst du dich im Laufe deiner Schulzeit bei uns immer wieder beschäftigen. Uns ist wichtig, unsere Schülerinnen und Schüler frühzeitig mit der Berufs- und Arbeitswelt vertraut zu machen, damit du und deine Mitschüler schon früh erkennen und ausprobieren können, wo eure Talente liegen und welche berufsübergreifenden Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse in euch schlummern. Im Folgenden findest du einen kleinen Auszug aus den berufsorientierenden Maßnahmen, die dich in den Jahrgängen fünf bis zehn bei uns an der Schule erwarten:

 

Jahrgang 5 und 6:

  • Waldjugendspiele im Gehnwald
  • Walderkundungen

Jahrgang 7:

  • Einführung des Berufswahlordners (Sammlung der gesamten Unterlagen zum Berufswahlprozess bis Klasse 10)
  • Zukunftstag
  • Betriebserkundung
  • Baumpflanzaktion und Erkundung des Wasserwerks

Jahrgang 8:

  • Kompetenzfeststellungsverfahren (Testverfahren zur Feststellung beruflicher Interessen und Neigungen)
  • Bewerbungstraining
  • Besuch des BIZ in Osnabrück
  • Betriebspraktikum
  • außerschulische Berufsorientierungswoche (z.B. Jugendwaldeinsatz, Projektfahrten zu Lernstandorten)
  • Praxistage an der Berufsschule
  • weitere Betriebserkundungen
  • Wahl der Profilfächer
  • Fortführung des Berufswahlordners

Jahrgang 9:

  • Profilfächer
  • Bewerbungstraining
  • Betriebspraktikum
  • Berufsorientierungswoche in Form einer Hausmesse (Hier kommen die Betriebe der Umgebung eine Woche in die Schule und stellen sich vor. Die Schülerinnen und Schüler lernen jeden Betrieb intensiv kennen und können Kontakte knüpfen.)
  • Bewerbungssimulation
  • Informationsveranstaltungen der Maßarbeit und der Arbeitsagentur
  • Workshop “Fit in die Ausbildung”
  • Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit
  • Berufsberatung durch die Schulsozialarbeit und die Maßarbeit
  • Fortführung des Berufswahlordners

Jahrgang 10:

  • Bewerbungstraining
  • Freiwillige Praktika
  • Betriebserkundungen (insbesondere in den Kooperationsbetrieben und in den Profilfächern)
  • Berufsorientierende Projekte (z. B. Planspiel Börse)
  • Workshop “Fit in die Ausbildung”
  • Berufsberatung durch die Agentur für Arbeit
  • Berufsberatung durch die Schulsozialarbeit und die Maßarbeit
  • Fortführung des Berufswahlordners