Trigonometrie zum Anfassen: Insellernen an Bersenbrücker Sehenswürdigkeiten

Wie hoch ist eigentlich der Bersenbrücker Kirchturm? Wie breit fließt die Hase an der Schule vorbei? Wie groß ist der Baum gewachsen und wie lang ist das Kriegerdenkmal? Diese und viele andere Fragen stellen sich die Schülerinnen und Schüler des Jahrgangs 10 – Und lösten sie mithilfe trigonometrischer Funktionen.

Kurz vor den Abschlussprüfungen setzten sich die Mathematik E-Kurse des 10. Jahrgangs traditionell mit dem Thema Trigonometrie auseinander. Dabei geht es um die Berechnung von Größen in Dreiecken mithilfe von Winkel- und Seitenverhältnissen. Nachdem der neue INSEL-Lernbaustein erfolgreich bearbeitet wurde, schloss sich das Projekt „Vermessung im Freien“ an. Hier konnten die Schülerinnen und Schüler mithilfe von Messwerkzeugen eigene Aufgabenstellungen im Umfeld der Schule suchen und erfolgreich lösen.

Zuvor gab es einen kurzen Input zur Geschichte der Vermessungstechnik und deren Bedeutung in unserem Leben. Ausgerüstet mit Theodoliten und Maßbändern ging es (auf Abstand und mit Maske) ins Freie. So wechselten die Schülerinnen und Schüler ihre Rolle vom Wissensempfänger direkt zu aktiven Entdeckern ihrer Umwelt und mathematischen Problemlösern.

Neben der Auseinandersetzung mit dem Umfeld der Schule standen in diesem Projekt zahlreiche mathematische Kompetenzen im Fokus des Unterrichts. Neben der Anwendung trigonometrischer Gleichungen mussten genaue Messungen erfolgen, Realsituationen durch mathematische Inhalte modelliert werden und Probleme kreativ gelöst werden. Unsere Schülerinnen und Schüler können nun mit soliden Grundvorstellungen in die zentralen Abschlussprüfungen gehen, in welchen Vermessungsaufgaben bereits oft eine wichtige Rolle spielten.

Für den Fachbereich Mathematik

Alexander Meyer