Wandel der Zeit

Die Geschichte der von-Ravensburg-Schule

Der Schulstandort der von-Ravensberg-Schule kann auf eine lange und bewegte Geschichte zurückblicken. Die heutige Schule ging hervor aus der 1993 zusammengefassten Hauptschule mit Orientierungsstufe (HOS). Im Zusammenhang mit der Auflösung der Orientierungsstufen zum 31.7.2004 hatte der Rat der Samtgemeinde Bersenbrück im Dezember 2003 beschlossen, am Schulstandort Bersenbrück eine „Haupt- und Realschule“ (HRS) zu gründen und sie als offene Ganztagsschule zu führen. Die HRS Bersenbrück war damit die erste Ganztagsschule in der Samtgemeinde Bersenbrück. Seit dem 1.8.2004 wurde – aufsteigend mit dem 5. Jahrgang – der Realschulzweig geführt. Im Rahmen der Einweihung des neuen Schulgebäudes „Süd“ im Jahre 2006 erfolgt die Umbenennung der HRS Bersenbrück in die von-Ravensberg-Schule.

Mit der ebenfalls aufsteigenden Einführung der teilgebundenen Ganztagsschule für den 5. Jahrgang seit dem 1.8.2007 und der sich daraus ergebenden Möglichkeit, die Schule als Angebotsschule zu wählen, erstreckt sich das Einzugsgebiet der Schule über die ganze Samtgemeinde Bersenbrück von Kettenkamp im Norden über Eggermühlen, Ankum, Bersenbrück, Gehrde, Alfhausen bis nach Rieste im Süd-Westen. Zum 1.8.2011, mit der Einführung der Schulform Oberschule in Niedersachsen, wurde die Haupt- und Realschule von-Ravensberg-Schule in eine Oberschule umgewandelt. Inzwischen sind alle weiterführenden Schulen in der Samtgemeinde Bersenbrück und den umliegenden Kommunen Ganztagsschulen. Somit können die Eltern im Nordkreis auf ein sehr breites Schulangebot für den Wechsel nach der Grundschule zurückgreifen.