Abschluss 2020 – eine sehr persönliche Verabschiedung

Am 26. Juni 2020 wurden 95 Schüler aus den 9. Und 10. Klassen an der von-Ravensberg-Schule sehr persönlich und individuell verabschiedet.

Um 8.30 Uhr begann die klassen- bzw. jahrgangsweise Feier mit den Abschlussschülerinnen und -schülern des neunten Jahrgangs. Nikita Zilke aus der 9C spielte zur Einstimmung gekonnt ein Stück auf dem Klavier. Anschließend begrüßte Ludger große Holthaus die Anwesenden und verlas einen Gruß des Samtgemeindebürgermeisters Michael Wernke an die Schülerinnen und Schüler, die jeweils von zwei Personen begleitet werden durften. Herr große Holthaus nahm in seiner Rede einen Brief eines Schülers aus Marburg als Ausgangspunkt, der sehr treffend die Corona bedingte Situation mit den damit verbundenen Ängsten, Sorgen und Hoffnungen der jungen Menschen schildert und damit einen Nerv traf. Humorvoll schilderte er zum Abschluss, dass er die Schülerinnen und Schüler hinsichtlich des Einhaltens der Abstände beobachtet habe und schenkte ihnen zum Abschied einen von-Ravensberg-Zollstock als Erinnerung an diese merkwürdige Zeit.

Die Klassenlehrerinnen und Klassenlehrer der 9er-Abschlussschülerinnen und -schüler, Frau Althüser, Frau Andres, Herr Hunker und Herr Welp verabschiedeten sich auf sehr persönliche Weise mit einer Präsentation, bei der jeder Schülerin und jedem Schüler eine Folie gewidmet war. Man konnte z.B. Fotos aus der 5. Klasse, Cliparts zu persönlichen Merkmalen und vieles mehr darauf sehen und sich ein Bild der Absolventen machen.

Frau Rolls 10A bezeichnete sich als „Schlumpfnasenklasse“, was sie zum Anlass nahm, mittels lustiger Schlumpfbilder durch die vergangenen gemeinsamen Jahre zu blicken.

Frau Volkert stellte sich in ihrem Vortrag u.a. die Schülerinnen und Schüler Klasse 10C auf Abschlussfahrt in Berlin, während der Mottowoche und auf dem Abschlussball vor, was ja alles leider entfallen musste. Da verspäteten sich einige, manche verlief sich in der Hauptstadt oder jemand tanzte in extrem hohen Absätzen auf dem Ball.

Herr Bünnemyer schließlich zählte die 69,5 Monate bis hin zu 3.044660 Minuten, die die Schülerinnen und Schüler der 10Dmit ihm in der von-Ravensberg-Schule verbringen durften. Er hat sich die „Mühe“ gemacht, diese Zeit umzurechnen in z.B. 14.200 Ermahnungen zum Kaugummi-Kauen im Unterricht. Dabei nahm er Bezug auf das Team 10D, das viele Gegner bis zum Abschluss bezwingen musste, wie z.B. die Jogginghose. Aber auch der Zusammenhalt und der Teamgedanke waren Thema.

Alle Klassenlehrerinnen und Lehrer blickten mit Wehmut, aber auch Stolz auf ihre Abschulssschülerinnen und -schüler und wünschten ihnen alles Gute für ihren Weg in die Zukunft.

Diese und noch viele andere Wünsche kamen auch vom Lehrerkollegium, das leider nicht an der Verabschiedung teilnehmen durfte. Kreative und persönliche Plakate wurden gestaltet und hingen neben der Bühne als netter Gruß.

Die Klassensprecher der Klassen bedankten sich bei ihren Lehrerinnen und Lehrern mit lieben Worten und einem Geschenk. Zwischen den Beiträgen hörten die Besucher und Absolventen zuvor aufgenommene Lieder, die eigentlich für den Abschlussgottesdienst vorgesehen waren. Es sangen Nicole Sedlaczek und Michael Kronhart, begleitet von Frau Roll.

Nach dem offiziellen Teil wurden draußen Fotos gemacht und es konnte noch ein nettes Wort mit den Eltern, den Schülerinnen und Schülern ausgetauscht sowie so manche Träne bei der persönlichen Verabschiedung verdrückt werden.

Autorin: Frau Volkert